RPM in Saulheim

Zwei Titel, zwei Vizemeisterschaften, einen Bronzemedaillenrang und zahlreiche weitere Endkampfplatzierungen erkämpften sich die heimischen Leichtathleten bei den Rheinland-Pfalz-Jugendmeisterschaften der U20 und U16 in Saulheim/Rheinhessen. Sehr stark waren die jungen Athleten vom  LAZ Birkenfeld, die alleine viermal auf dem Podium standen. In der Altersklasse W15 fuhr Morgane Dusaux über 800 Meter einen überlegenen Start-Ziel-Sieg ein und wurde Landesmeisterin. Mit der Superzeit von 2:19,35 Minuten erfüllte sie auch die Qualifikationsnorm für die Deutschen Jugendmeisterschaften der U16 im August in Köln. Marie Fries wurde im Weitsprung mit der persönlichen Bestweite von 5,35 Meter, weitengleich mit der Siegerin, die den besseren zweiten Versuch hatte, Vizemeisterin. Über 100 Meter kam sie als Vorlaufdritte in 13,00 Sekunden ins A-Finale, das sie als Sechste in 13,32 Sekunden beendete. Mareike Döscher verpasste mit 9,12 Meter als Neunte nur knapp den Kugelstoß-Endkampf. In der M15 gab es eine weitere Vitzemeisterschaft für das Leichtathletikzentrum zu feiern. Noah Manuel Leyser lief über 800 Meter ein couragiertes Rennen und wurde mit der persönlichen Bestzeit von 2:07,79 Minuten nur knapp bezwungen. In der U20 schaffte Bastian Bohrer auch den Sprung auf das Ehrungstreppchen. In einem packenden 1500-Meter-Lauf sicherte er sich in guten 4:07,32 Minuten die Bronzemedaille. In der gleichen Altersklasse gelang Alex Thees (TSV Schott Mainz) der große Wurf. Mit der 4×100-Meter-Staffel der Mainzer wurde er in 42,67 Sekunden Landesmeister. Über 100 Meter qualifizierte sich der Tiefensteiner in 11,08 Sekunden für das A-Finale, das er verletzt in 11,24 Sekunden als Sechster abschloss. Der höherstartende Marvin Reidenbach (TuS Kirn) erreichte hier in 11,64 Sekunden das B-Finale, zu dem er aber nicht antrat, weil er sich auf den Dreisprung-Wettbewerb konzentrierte. Hier steigerte er seine persönliche Rekordweite um 60 Zentimeter auf 12,31 Meter und wurde Vierter. Die gleiche Platzierung gelang dem Mittelreidenbacher im 110-Meter-Hürdenlauf. Auch hier stellte er mit 16,15 Sekunden einen neuen persönlichen Rekord auf. Sein Vereinskamerad Bernhard Setz (ebenfalls Mittelreidenbach) schleuderte in der M14 den Speer auf die persönliche Rekordweite von 26,92 Meter und wurde wie im Hochsprung (1,50 m) Siebter. Rang sechs wurde für ihn noch im Diskuswurf (25,12 m) registriert.

Die Athleten der LG Idar-Oberstein  erreichten alle die Endkämpfe. Allerdings konnte Sebastian Fuchs (Vorlauf 11,65 Sek.) dieses Recht im B-Finale über 100 Meter nicht in Anspruch nehmen, da er bereits auf dem Heimweg war als seine Teilnahme am Kleinen Finale, durch Verzicht eines Läufers, nachträglich plakatiert wurde. In der W14 kam Sarah Duran-Garcia im B-Finale über 100 Meter in 13,86 Sekunden auf den dritten Platz. In der gleichen AK wurde Laura Elges in Speerwurf (26,81 m/PB) und im Diskuswurf (16,65 m) jeweils Fünfte. Im Kugelstoßen kam sie auf Rang sieben (9,43 m). In der W15 stieß Sandrine Pontius als Vierte die Kugel 10,55 Meter weit. Mit der Startläuferin Viktoria Bank kamen die drei vorgenannten LG-Mädchen in 54,96 Sekunden als Sechste über 4×100-Meter der U16 ins Ziel. Die gleiche Platzierung verbuchte Maurice Machwirth, der in der M14 die 800 Meter in 2:19,45 Minuten zurücklegte. Als einzige weibliche BIR-Starterin stellte sich Luisa Fuchs der starken Konkurrenz in der U20. Sie wurde Sechste im Kugelstoßen (9,55 m) und Achte im Weitsprung (5,18 m).

Schreibe einen Kommentar