RM in Bad Neuenahr-Ahrweiler

Noch besser als bei den Rheinland-Meisterschaften der Aktiven und U18 am vorletzten Wochenende in Wittlich schnitten die heimischen Leichtathleten am Samstag bei den Rheinland-Meisterschaften der U20 und U16 in Bad Neuenahr-Ahrweiler ab. 14 Podiumsplätze, darunter vier Titel und sechs Vizemeisterschaften war die stolze Ausbeute. In der U20 feierte Bastian Bohrer einen ungefährdeten Sieg über 3000 Meter. mit der persönlichen Rekordzeit von 9:12,04 Minuten kam er über fünf Sekunden vor dem Zweitplatzierten ins Ziel. Sein Vereinskamerad Yannick Bähr übersprang 1,70 Meter und wurde Hochsprung-Vizemeister. Über 110-Meter-Hürden wurde Marvin Reidenbach (17,66 Sek./TuS Kirn) ebenfalls Vizemeister. Wenn er nicht zweimal voll in die Hürden getreten wäre, wäre mehr möglich gewesen. Mit der 4×100-Meter-Staffel der Kirner (45,53 Sek.) erkämpfte sich der Mittelreidenbacher noch die Bronzmedaille. Als einziger BIR-Sprinter kam Sebastian Fuchs (LG I-O) ins Finale über 100 Meter, wo e
r in 11,91 Sekunden (Vorlauf 11,64 Sek.) Sechster wurde. Sein Vereinsfreund Christian Köhn legte die 800 Meter in genau 2:17 Minuten zurück und kam auf Rang acht.
Bei den Mädchen der U20 eroberte sich Luisa Fuchs (ebenfalls LG I-O) sowohl im Diskuswurf (30,33 m) als auch im Weitsprung (4,88 m) die VIzemeisterschaft. Olga Gatke (4,66 m) landete hier, wie auch über 100 Meter (13,74 Sek./PB), auf Platz sieben, und Anna Lena Schöpfer (4,34 m) wurde Neunte.
In der M15 fuhr Noah Manuel Leyser (alle LAZ BIR) eine weitere Meisterschaft für die Birkenfelder ein. Über 3000 Meter siegte er in 10:35,46 Minuten mit deutlichem Vorsprung. Zwei dritte Plätze gab es in der M14. Maurice Machwirth (LG I-O) lief die 800 Meter in 2:23,85 Minuten und Bernhard Setz (TuS Kirn) schaffte im Diskuswurf mit 29,82 Meter eine persönliche Bestleistung. Auch im Hochsprung (1,55 m/4. Platz) stellte der Mittelreidenbacher einen persönlichen Rekord auf. Sein Vereinskollege Niklas Klaar (Sienhachenbach) wurde bei seinem ersten Wettkampf im Diskuswurf (21,05 m) und im Speerwurf (26,52 m ) jeweils Siebter.
Eine der besten Leistungen vollbrachte Marie Fries, die in einem sehr starken Teilnehmerfeld mit der persönlichen Rekordweite von sehr guten 5,23 Meter, die sie im letzten Versuch erzielte. Rheinland-Meisterin der W15 werden konnte. Auch über 100 Meter schaffte sie den Sprung aufs Treppchen. Im Finale erkämpfte sie sich in 13,17 Sekunden den Bronzemedaillen-Platz, nachdem sie im Vorlauf ihre persönliche Bestmarke auf 13,02 Sekunden drückte. Sina Ruppenthal lief als Achte mit 13,49 Sekunden ebenfalls persönlichen Rekord. Die 300 Meter lief Morgane Dusaux (alle LAZ BIR) in 43,72 Sekunden, so schnell war sie noch nie. Sie wurde mit der Vizemeisterschaft belohnt. Sehr gut in Form war auch Sandrine Pontius (LG I-O), die sich den Titel im Kugelstoßen mit dem eigenen Hausrekord von 11,30 Meter sicherte. Mareike Döscher (8,20 m/LAZ BIR) wurde hier Sechste. Beste Athletin des Kreises in der W14 war Laura Elges (LG I-O), die Vizemeisterin im Diskuswurf (23,57 m/PB), Fünfte im Kugelsto
ßen (8,79 m) und Sechste im Speerwurf (23,45 m) wurde. Alexa Schneider (16,31 m/TV Oberstein) kam im Diskuswurf auf den siebten Platz. Die Höherstarterin Annika Wagner (LG I-O) wurde in 2:48,95 Minuten Neunte im 800-Meter-Lauf.
Die weiteren Ergebnisse sind auf der Homepage des LVR: www.LVRheinland.de veröffentlicht.

Schreibe einen Kommentar