Hallensportfest der LG Idar-Oberstein

Insgesamt 118 Athleten aller Altersklassen, darunter 59 Kinder, aus neun Vereinen gingen beim Hallensportfest der LG Idar-Oberstein am Sonntag in der Tiefensteiner Stadenhalle an den Start. Mit der Resonanz konnte der Ausrichter zufrieden sein, denn noch größere Teilnehmerfelder kann die vergleichsweise kleine Halle nicht verkraften. So wurde die Veranstaltung zügig abgewickelt und auch die meisten Athleten waren mit ihren Leistungen einverstanden, zumal viele ihre persönlichen Rekorde steigern konnten.
Gute Ergebnisse gab es auch im Kugelstoßen, das mit 53 Akteuren den höchsten Zuspruch fand. Bei den Männern siegte der Tiefensteiner Fabian Mayer (TuS Kirn) mit  ausgezeichneten 13,80 Meter vor seinem Vereinskameraden Martin Schneider (12,11 m). In der U18 hatte Dominik Gessner (TV Oberstein) mit 11,55 Meter die Nase vorn. Zweiter wurde hier Niclas Mildenberger (11,11 m/ LG I-O). Pascal Gothieu (VfR Baumholder) war mit 10,89 Meter der Beste der U16. Bei den Frauen stieß Britta Bender (TuS Kirn) die 4-Kilo-Kugel am weitesten. Bei 11,09 Meter landete der beste Versuch der Mackenrodterin. Die U20-Siegerin Luisa Fuchs (LG I-O) blieb mit 10,81 Meter knapp hinter ihr. Ihre Vereinskolleginnen Sandrine Pontius (9,94 m) und Laura Elges (8,83 m) hielten sich als Gewinnerinnen in der W15 und W14 schadlos. Madeleine Großmann (LAZ BIR) domninierte mit 7,33 Meter die W13 und Steven Popp (LG I-O) mit 9,89 Meter die M13.
Im Hochsprung übersprang Niclas Mildenberger 1,63 Meter und war damit Tagesbester. Beste weibliche Teilnehmerin war hier Olga Gatke (LAZ BiIR), die in der U18 1,47 Meter schaffte. Ihre Vereinsfreundin Marie Fries (W15) folgte als Beste der U16 mit 1,41 Meter. In der M14 sprang Julius Weber (1,40 m/TV O) und in der  M13 Lennox Düren (1,38 m/VfL Algenrodt) am höchsten. Elisabeth Wild war mit 1,31 Meter die Beste der weiblichen U14.
Als schnellster Sprinter erwies sich ihr Bruder umd Vereinskamerad Friedrich Wild (M15), der mit der Gesamtzeit von 9,37 Sekunden zweimal 30 Meter spurtete. Lennox Düren erreichte mit 10,11 Sekunden die zweitbeste Zeit. Nutr 1/100 Sekunden langsamer war der M14-Gewinner Maurice Machwirth. Niclas Mikscha (beide LG I-O) siegt in der M12 mit 10,36 Sekunden. In der W15 waren Marie Fries (9,80 Sek.) und Sina Ruppenthal (9,95 Sek.) nicht zu schlagen. Luisa Georg (alle LAZ BIR) behauptete sich in der W14 und Elisabeth Wild (10,50 Sek.) gewann in der W13.
Bei den Kindern der U12 standen sowohl Karoline Reidenbach (W10/TV O) als auch Kira Mattes (W11) jeweils dreimal auf der obersten Stufe des Siegerpodestes. Lenina Wagner (beide LAZ Bir) konnte im Stoßen Erste der W11 werden. Bei den Jungen der M11 gelang Alec Ruppenthal (TV O) der totale Triumph, denn er wurde viermal als Sieger ausgezeichnet. Im Stoßen musste er sich allerdimgs den Sieg mit Leon Pontius (LG I-O) und im Hochsprung mit Jonas Schmitz (TV Hahnenbach) teilen. Vierfacher Gewinner wurde auch Robin Schmidt (TV O), der in der M10 aber konkurrenzlos war, was natürlich nicht seine schuld ist.
Zu den Team-Wettkämpfen der Kinder traten in der U8 drei Mannschaften mit 15 Teilnehmern und in der U10 fünf Teams mit 26 Teilnehmern an. Obwohl die Meinungen über das neue Regelwerk der Kinderleichtathletik keinesfalls einheitlich sind, verspürte man doch, dass die meisten der neunjährigen und noch jüngeren Athleten mit viel Spaß die Disziplinen 30-Meter-Sprint, Hoch-Weitsprung, Druckwurf, Medizinballstoßen und Einbeinhüpfer-Staffel in Angriff nahmen. Die Stimmung steigerte sich bei der abschließenden 30-Meter-Hindernissprint-Staffel, bei der die zahlreichen Zuschauer, darunter natürlich viele Eltern und Großeltern, ihr Schützlinge anfeuerten. Der anwesende Vertreter des Leichtathletik-Verbandes Rheinland, der Beauftragte für Breiten- und Freizeitsport Karl Heinz Schulz (Birkenfeld), verabschiedete sich mit anerkennden Worten für den Veranstalter. Da zum ersten Mal die neuen Kinderwettkämpfe bei einem Hallensportfest der LG durchgeführt worden sind, war er mit der Ausrichtung zufrieden und meinte, dass es nur eine Frage der Zeit sei, bis das neue Regelwerk allseits akzeptiert wird. In den beiden Wettbewerben konnte sich dieses Mal das LAZ Birkenfeld durchsetzen. In der U8 folgten der TuS Heimweiler und der TV Oberstein auf den Plätzen zwei und drei. In der U10 wurde die erste Mannschaft der LG Idar-Oberstein Zweiter und die zweite Dritter. Der TV Oberstein kam hier auf Rang vier und der TuS Heimweiler auf Platz fünf. Die weiteren Ergebnisse sind auf der Homepage der LG Idar-Oberstein
unter www.lg-idar-oberstein.de zu ersehen.

Schreibe einen Kommentar