Dennis Lukas erfolgreich bei den Dt. Jugend-Hallenmeisterschaften

Bei den Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften in Halle/Saale glänzte der Kugelstoßer Dennis Lukas (LG Idar-Oberstein), wie bereits gemeldet, mit einem Superergebnis in seiner Spezialdisziplin. Der Regulshausener, der mit dem persönlichen Rekord von 17,99 Meter überraschend Dritter der U20 werden konnte, hatte als einziger der insgesamt 19 Konkurrenten eine makellose Bilanz mit sechs gültigen Versuchen vorzuweisen. Seine beiden Bezwinger Patrick Müller (18,98 m) und Henning Prüfer (18,93 m/beide SC Neubrandenburg) hatten jeweils nur zwei gültige Versuche zu verzeichnen.

Obwohl Dennis bei den drei ersten Versuchen, bei denen er 16,48 Meter, 16,88 Meter und 16,14 Meter schaffte, seine Nervosität kaum verbergen konnte, lieferte er einen tollen Wettkampf ab. Sein an der Bande stehender Trainer Joachim Richter beruhigte den, seit letzten Freitag 19 Jahre alten, Abiturienten und übertrug seine Zuversicht auf ihn. Der Coach, der aufmerksam das gesamte Teilnehmerfeld beobachtete, gab seinem Schützling zu verstehen, dass er sicher in den Endkampf kommen würde. Und der erfahrene Trainer hatte Recht, denn vom ersten Versuch an lag Dennis auf dem dritten Platz, den er bis zum Ende des Wettbewerbs verteidigte. Im Endkampf der acht Besten zeigte er seine wahre Stärke und verbesserte in den Versuchen vier bis sechs dreimal seinen alten persönlichen Rekord von 17,48 Meter. Von 17,53 Meter ging es über 17,81 Meter auf ausgezeichnete 17,99 Meter. Mit dieser Weite übertraf er den Viertplatzierten um über einen Meter. Als Belohnung für seine Topleistung wurde Dennis vom Kugelstoß-Bundestrainer, der sich diesen spannenden Wettkampf natürlich nicht entgehen ließ, zum Hallen-Länderkampf der U20 zwischen Italien, Frankreich und Deutschland, der am 2. März in Ancona/Italien stattfindet, eingeladen.

Bei der Jugend-DM in Halle konnte Alex Thees (TSV Schott Mainz) nicht seine gewohnt gute Leistung abrufen. Noch nicht ganz genesen von einer Grippe-Erkrankung kam er als Startläufer der 4x200m-Staffel seines Vereins zwar als Vorlauf-Zweiter hinter dem TV Wattenscheid ins Ziel, doch mit der Zeit von 1:33,83 Minuten verfehlten die Mainzer auf Gesamtplatz 18 (von 32 Teams) leider das Finale. Im Einzelrennen über 200 Meter verpasste der Tiefensteiner auf der ungünstigen Innenbahn mit der Zeit von 23,53 Sekunden als Vorlauf-Vierter auch den Endlauf. Da der noch 17-Jährige dem jüngeren U20-Jahrgang angehört, ist  er allerdings auch nächstes Jahr noch in dieser Altersklasse startberechtigt.

Schreibe einen Kommentar