3. Junioren-Europameisterschaften der Gehörlosen

Zum ersten Mal fanden die 3. Junioren-Europameisterschaften der Gehörlosen in Deutschland statt, welche mit drei Altersklassen U18, U20 sowie U23 vom 25.08.-27.08.2016 im Carl-Hoffmann- Stadion in Karlsruhe ausgetragen wurden. Mit am Start war für Deutschland der Leiseler Niklas Mang (LG Idar-Oberstein) der im Rahmen der Gehörlosen-Europameisterschaft für den GSC Frankenthal startet. Den wohl kuriosesten Sieg in der Junioren-Europameisterschaften gelang der 4×100 Meter-Staffel mit Niklas Mang als Schlussläufer. Mang befand sich auf den letzten 40 – 50 Meter als er plötzlich ganz alleine Richtung Ziel sprintete. Fast hätte er gestoppt und abgebrochen, nur die Aufmunterung des Publikums im Stadion bewog ihn, den Sprint zu Ende zu laufen. Nach kurzer Besprechung der Schiedsrichter war klar: Alle anderen Staffeln hatten beim letzten Wechsel ihren erlaubten Bereich für die Übergabe des Staffelstabs überschritten und waren ausgeschieden. Dies schmälert aber nicht die Leistung der Staffel, denn sie wechselte, auf dem Silberrang liegend, korrekt, was EM-Gold für Mang, Talha Kann, Rene-Pierre Nadler und Michael Rumancev in 46,84 Sekunden bedeutete. „Die Staffel ist manchmal verrückt, ich bin aber immer noch sprachlos“ sagte Mang nachdem ihm klar geworden war, dass seine Mannschaft gewonnen hatte. Als Startläufer der 4×400 Meter-Staffel holte er noch die Bronze-Medaille in der Zeit von 3:39,27 Minuten. Im Weitsprung, seiner Paradedisziplin, verpasste er denkbar knapp um 0,31 cm die Bronze-Medaille. Mit 6,09 Meter landete er auf dem vierten Platz.

Schreibe einen Kommentar